Aktuelles

didacta in Stuttgart

Vom 14.-18.02.2017 öffnete die weltgrößte Bildungsmesse in Stuttgart wieder ihre Tore. Wir waren mir unserem Stand vor Ort. Einige Impressionen finden Sie hier.

Für ‚Die Großen in der Kita‘: einmal Kairo – Ludwigshafen und zurück

Die Auszeichnung für die weiteste Anreise zu einem Seminar des Berufsbildungsseminars e.V. verdient sich im Frühjahr 2016 eine Teilnehmerin aus Kairo, Ägypten. Wir waren natürlich neugierig und wollten die Chance nutzen die weitgereiste Teilnehmerin aus dem Kindergarten der Nefertari Deutsche Internationale Schule kennenzulernen und etwas Einblick in die dortige Kindergartenwelt zu bekommen.

Frau Youssef ist seit sieben Jahren an der Nefertari Schule im Kindergartenbereich tätig.

Nach Ihrem Studium der Architektur mit dem Schwerpunkt Mathematik empfand sie es als großes Glück  an der deutschen Schule in Kairo für die Betreuung der 2 ½ bis 6 jährigen Kinder im dortigen Kindergarten Ihre berufliche Tätigkeit beginnen zu können. Sie sei hineingewachsen in die frühkindliche Betreuungsarbeit und habe so viel Spaß daran gefunden, dass Sie sich heute nichts anderes mehr vorstellen könnte, als dort zu arbeiten.

Allerdings sei Sie – aufgrund Ihrer ander-weitigen  Studienschwerpunkte – ständig auf der Suche nach Fort- und Weiterbildungs-möglichkeiten. Die Angebote in Ägypten sind dafür sehr begrenzt: Es gibt dort eine all-gemeine Ausbildung für Fachlehrkräfte an ägyptischen Universitäten in arabischer Sprache sowie verschiedene Kurse und Weiterbildungen im Bereich frühkindliche Erziehung in englischer Sprache an Internationalen Schulen. Aufgrund der Sprache und auch der Unterschiede im Erziehungssystem qualifizieren diese Angebote jedoch nicht für ihre Tätigkeit an der deutschen Schule. Im Internet forschte Frau Youssef nach Weiterbildungsmöglichkeiten  in Deutschland. Ihre Bildungsreise wurde von der Schule unterstützt, so dass Sie Ihre gewünschten Themen mehrere Tage lang intensiv bearbeiten konnte und viele neue Materialien und Ideen  mit nach Hause nehmen kann.

In Ägypten sind die Kindergärten automatisch an die Schulen gebunden, in die die Kinder im Alter von ca. 6 Jahren wechseln. Der Kindergarten für den Frau Youssef arbeitet folgt dem deutschen System und arbeitet nach dem baden-württembergischen Bildungs- und Erziehungsplan und entsprechenden Schulmaterialien.

Insgesamt sei das frühkindliche Betreuungssystem in Ägypten deutlich ‚verschulter‘ ausgerichtet als in den Kindergärten hier zu Lande. Es gibt einen festen Stundenplan bzw. Rhythmus, den die Kinder täglich erfahren und der alle Aktivitäten bestimmt. Da es am Ende der Kindergartenzeit Tests für die Schulaufnahme gibt, wird in dieser Hinsicht verstärkter darauf hingearbeitet.

Im deutschen Kindergarten der Nefertari Deutsche Internationale Schule, in dem Frau Youssef tätig ist, wird nur deutsch gesprochen, so dass es jeden Morgen DaF (Deutsch als Fremdsprache) im Morgenkreis gibt.

Neben den Internationalen Schulen (dt., frz., brit., amerik.) gibt es noch zahlreiche private, kirchliche und natürlich auch nationale Schulen. Die Bildungssysteme und –niveaus seien sehr  unterschiedlich.

Sie stellt fest, dass es vor allem in Bezug auf die frühkindliche Betreuung und Bildung etwas zu tun gibt, denn das mangelhafte ‚Qualifikations- und Anforderungsprofil‘ für die Arbeit in der Kinder-betreuung  stellt diese auf eine sehr geringe Anerkennungs- und Bedeutungsstufe.

Sie selbst ist für ihre berufliche Tätigkeit hochmotiviert. Gerne möchte Sie Ihrem Team  Ihre neuen Erkenntnisse aus den Fortbildungen hier in Deutschland weitergeben und in Ihre Tätigkeit einbauen.

Für das Berufsbildungsseminar e.V.
Beate Jeuck
(Dipl.-Pädagogin)

Zertifizierter Bildungsträger ISO 9001:2008

Seit Juni 2015 ist es offiziell. Wir haben uns als Qualitätsbetrieb bewiesen und sind nun zertifizierter Bildungsträger nach ISO 9001:2008 und zugelassener Träger AZAV. Darüber freuen wir uns sehr und sehen unsere Arbeit darin bestätigt.

„Puddingfarben, Pigmente und Pinselgeschichten“

... und was man damit machen kann, das sehen Sie hier auf ein paar Bildern aus unserem Kreativ-Seminar mit Karin Marona. 

Flüchtlingskinder

Das Kinder- und Jugendministerium bietet Kitas im Umgang mit Flüchtlingsfamilien durch ein umfassendes Informationsangebot Unterstützung an.

Eine neue Seite auf dem Kitaserver unterstützt Kitateams im Umgang mit Flüchtlingsfamilien:

Das umfassende Informationsangebot finden Sie hier

Vergessenen Kindern eine Stimme geben…

…die Aktionswoche für Kinder aus Suchtfamilien (kurz: COA-Aktionswoche) lenkt in der Woche vom 9. bis 15. Februar 2014 die Aufmerksamkeit von Öffentlichkeit und Medien auf die mehr als 2,6 Millionen Kinder, die in Deutschland unter einem Suchtproblemen ihrer Eltern leiden. Hier geht’s zu ausführlichen Informationen zu der Aktionswoche.

Der Film zur Kampagne

ErzieherInnen verdienen mehr!

Wir erwarten viel von den Menschen, die sich täglich um unsere Kinder kümmern. Sie sollen zuhören, Probleme lösen, für die Kinder da sein und ihnen einen optimalen Start für ihren Bildungsweg ermöglichen.

ErzieherInnen leisten all das mit großem Engagement.

Dafür bekommen sie im Idealfall viel Zuspruch, aber wenig Geld.

Zum Film

Erfolgreiches Pilotprojekt "Hand in Hand"

Erzieherinnen der Tagesstätte St. Elisabeth lernen mit ihren Kindern
Zum Zeitungsartikel des Pfalz-Echos

"Fit für pfiffige Kleine" Qualifizierung zur Fachkraft für Kleinstkindpädagogik

Die neuen Termine für 2015 sind da! Seit Sommer 2013 haben Kinder mit dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz. Unsere modulare Weiterbildung (14 Seminartage) möchte Sie an dieser Stelle fortbilden. Veranstaltungsorte 2015: Landau, Ludwigshafen (neu), Trier, und Wernau (neu). Rheinland-Pfälzer TeilnehmerInnen erhalten auch 2015 den reduzierten Preis. Sichern Sie sich schon jetzt Ihren Platz! Flyer und Anmeldeformular

Tomatensoße geht weg... Bildung bleibt!

So das Motto unseres Messeauftritts auf der didacta 2014. Rückblickend auf eine aufregende Woche in Stuttgart brachten wir viele Eindrücke und Erfahrungen mit, die uns noch lange begleiten werden.

Als weltweit größte und Deutschlands wichtigste Bildungsmesse bietet die didacta den perfekten Überblick über Angebote, Trends und aktuelle Themen für pädagogische Fachkräfte, ErzieherInnen, LehrerInnen und WeiterbildnerInnen.
Das Berufsbildungsseminar  feierte „Messe-Premiere“ und war einer von über 900 Ausstellern. Intensive Vorbereitungen stellten uns vor viele Fragen: Wie soll der Stand aussehen? Was muss in unseren Imageflyer? Fällt uns ein spritziges Motto ein? Und welche Give-aways könnten gut ankommen?
Nun blicken wir  stolz auf eine ereignisreiche Woche zurück:

Unser komplettes Team war abwechselnd am Messestand im Einsatz. So konnten wir viele Fachkräfte, Referenten sowie mögliche Kooperationspartner kennenlernen und zahlreiche SeminarteilnehmerInnen sowie langjährige ReferentInnen  wiedersehen. Rund 90.000 Besucher haben in dieser Woche die Bildungsmesse in Stuttgart besucht. Wie viele Menschen wohl an unserem Stand waren?

„Die didacta ist eine Informations- und Mitmachveranstaltung“, so Ulrich Kromer, Geschäftsführer der Messe Stuttgart in einer Pressemitteilung. – „Mitmachen“, das konnte man an unserem Stand, denn Markus Bräuning und Susanne Kern sowie fünf unserer freiberuflichen Referenten haben jeden Tag mit Aktionen Weiterbildung direkt erlebbar gemacht. Ein großes Dankeschön an Barbara Angelé, Karin Marona, Sabine Horn, Judith Becker  und Peggy Bresnik.
Unter diesem Link stellen wir eine Auswahl an Messe-Impressionen zur Verfügung. Viel Spaß beim Stöbern!

Neben einem umfangreichen Ausstellungsangebot wird auf der didacta auch ein anspruchsvolles Rahmenprogramm geboten. Markus Bräuning und Anke Höhn gestalteten dafür einen kurzweiligen Workshop mit dem Thema „Der Spezies Eltern auf der Spur. Damit Zusammenarbeit gelingt“.

Unser Messestand ist abgebaut und gut verstaut, was bleibt sind zahlreiche informative Gespräche, gute Kontakte, positive Resonanz und die Vorfreude auf viele Wiedersehen in unseren Seminaren.

Bis bald!
Das Team vom Berufsbildungsseminar